9. September 2010 in Home von

Ende Juli hatte ich mal wieder beschlossen meine Feeds zu lesen und ein bisschen aufzuräumen (das macht man dann doch viel zu selten in der Hülle und Fülle der tollen Blogs heutzutage!). Letztendlich bin ich wiedermal bei einem meiner Top 10 Blogs hängen geblieben: Hightechdivas

Wie der Name bereits vermuten lässt geht es um Technik und Frauen. Böse Zungen behaupten zwar das diese beiden Dinge nicht zu kombinieren sind, aber die Macher/innen dieser Seite belehren uns glücklicherweise eines besseren! Zu Anbeginn des Jahres, habe ich einen Artikel veröffentlicht in dem ich auf der Suche nach dem schönsten Kopfhörer im Land bin. Nun gibt es sie ja sehr häufig, die “Schönen”. Aber was taugen die Schönen nun wirklich? Da boten die Hightechdivas die Möglichkeit an die Heartbeats Kopfhörer by Lady Gaga zu testen, wenn man denn zu den glücklichen Auserwählten gehört. Und, man mag es glauben oder nicht – wir hatten Glück! Schon bald erreichte mich eine liebe Mail (Danke für den netten Kontakt!) die mich über den Gewinn benachrichtigte und schon bald folgten die Kopfhörer. Natürlich wussten die Kollegen und Kolleginnen schon Bescheid und waren so gespannt wie ich was die Kopfhörer können und auch in welcher Farbe sie mich erreichen würden.

Das Unboxing war mit das Aufregendste. Die Kopfhörer waren aufwendig verpackt, so wie es dem Preis eben angemessen erscheint. Mit geliefert wurde eine kleine Tasche in derselben Form und Farbe wie der Aufsatz der Kopfhörer, sowie kleine “Noppen” zum Einstellen der Größe der Kopfhörer. (An dieser Stelle sei gesagt: Ich habe sehr kleine Gehörgänge – gerade zu Elfenartige :) aber nachdem ich mich für eine Nummer kleiner entschieden hatte – perfekt!) Jetzt muss ich weiterhin gestehen: Ich besitze keinen konventionellen Mp3-Player mehr. Ich habe meinen iPod gerade verkauft, da ich den im iPhone integrierten nutze und auch vollkommen mit ihm zufrieden bin. Also musste ich die optisch erst mal großartig wirkenden Kopfhörer an mein großartiges iPhone anschließen und siehe da: Eine Symbiose aus Style und Technik!

Der erste Song der anlief war “Jan Delay mit Large”. Klarer Klang, guter Bass (für nen iPod im iPhone!) und laut! Laut aber nicht einfach nur weil mein iPhone auf laut stand, sondern auch vor allem wegen der Tatsache das diese In-Ear Ohrstöpsel nicht umsonst “Im Ohr” heissen. Sie füllen tatsächlich den gesamten Gehörgang aus und verschließen ihn damit quasi vakuumdicht :D Ich habe Diana “zu mir” sprechen lassen – Stille (zumindest fast) – herrlich! Ich sollte diese Kopfhörer nie wieder rausnehmen! Ich habe dann meine Mittagspause nach draussen verlegt und einen kurzen Shopping-Abstecher in die Kölner Einkaufsmeile unternommen. Irgendwann habe ich mich angefangen  zu wundern warum ich immer so böse Blicke ernte. Irgendwann fand ich auch heraus warum. Durch den verschlossen Gehörgang, “ignorierte” ich die ein oder andere Frau im Geschäft, die mir höchstwahrscheinlich ein freundliches “Entschuldigung, darf ich mal bitte vorbei?!” zu warf.  Abends sagte mir meine Mädelsgruppe allerdings, das “die Dinger” ein absoluter Eyecatcher wären, womit böse Blicke absolut normal wären ;)

Mein abschließendes Fazit nach einer (nicht dauerhaften ;) ) Tragezeit von 3 Wochen: Technisch sind die heartbeats der absolute Knaller und definitiv ihr Geld wert! Allerdings hätte ich mir eine etwas hochwertigere Verarbeitung der Aufsätze auf den Kopfhörern gewünscht, da sie meiner Meinung nach dem Preis nicht gerecht werden.

Da Diana und ich uns nicht einigen konnten, wer wie aufs Foto kommt und wer letztendlich die Kopfhörer behalten darf, hat Chester, unser Bürohund, uns die Entscheidung abgenommen und sie für sich beansprucht!