17. August 2009 in Allgemein von

o2o

Wenn Drei sich streiten freut sich der Vierte, oder wie war das? Während Apple,  T-Mobile und Vodafone sich mit aller Gewalt gegen Skype auf ihren mobilen Endgeräten wehren, beschließt O2 einfach es zuzulassen. Ein ziemlich kluger Schachzug, denn so kann man auch Kunden gewinnen…

Wie ich bereits vor einigen Tagen angemerkt habe, steigt der Absatz für Smartphones und somit auch die Nachfrage für Software wie Skype, Google Voice oder Nimbuzz. Da die meisten Provider jedoch hohe Einbußen durch das Nutzen von VoIP-Diensten fürchten, werden diese Programme lediglich in abgespeckter Form (nur mit Chat-Funktion) angeboten. Da (fast) alle Anbieter gegen diese Dienste sind, erhofft sich O2 eine “Monopol-Stellung”, wenn sie sie erlauben. In Kürze soll es Zusatz-Tarife geben, gestaffelt nach gebuchtem Tarif, bei max. €10 zusätzlich pro Monat, liegen.

Wir sind gespannt was sich bei diesem Thema noch alles tun wird, denn ich glaube noch nicht daran, das sich die anderen Anbieter geschlagen werden geben. Quelle