o2-Vertrag online kündigen – ein Klick genügt

Die Kündigung des Handyvertrags klingt für viele nach einer großen Sache. In Wahrheit ist sie aber ebenso simpel erledigt wie der Vertragsabschluss: und zwar mit nur einem Klick. Wir stellen dir hier einen Button zur Verfügung, mit dem du zum Kündigungsformular von o2 gelangst. Zusätzlich haben wir dir im Folgenden die wichtigsten Informationen zum Kündigungsprozess, die dafür geltenden Bedingungen und Fristen zusammengefasst. So ist sichergestellt, dass du alles im Blick hast und dir die Kündigung bei o2 garantiert gelingt. Leite deine Kündigung noch heute in die Wege und schaue dich direkt nach neuen Tarifoptionen um.

Handyvertrag bei o2 kündigen: So geht‘s

Auf direktem Wege zur Kündigung bei o2: Seit dem 1. Juli 2022 kannst du deinen Handyvertrag bequem über den sogenannten Kündigungsbutton beenden. Das ist auf das neue Gesetz für faire Verbraucherverträge zurückzuführen, das nun stufenweise in Kraft tritt. Für dich bedeutet das konkret: Möchtest du deinen o2-Vertrag kündigen, musst du nicht mehr mühselig herausfinden, in welcher Form und an wen der Beendigungswunsch zu adressieren ist. Denn für eine wirksame Kündigung, brauchst du kein Kündigungsschreiben samt Unterschrift mehr einreichen – das gilt zumindest für alle Verträge, die nach dem 30. September 2016 abgeschlossen wurden.

Wir haben dir einen Kündigungsbutton eingerichtet, der dir eine einfache und sorglose Kündigung ermöglicht. Du gelangst zu einem Kündigungsformular, um dort notwendige Angaben zu deiner Person und deinem Vertragsverhältnis zu machen. So wird die Kündigung korrekt zugeordnet und die Bearbeitung geht ruckzuck über die Bühne. Noch dazu bestätigt dir dein Anbieter schon wenige Minuten nach dem Abschicken des Formulars, dass die Kündigung bei ihm eingegangen ist – schnell, praktisch und unkompliziert.

Die Alternative: Handyvertrag über die Vorlage von o2 kündigen

Wenn du den klassischen Weg bevorzugst, kannst du natürlich auch weiterhin per Post oder Fax bei o2 kündigen. Für die Kündigung in schriftlicher Form hält o2 die entsprechenden Vorlagen für dich bereit. Denke daran die Vorlage zu unterschreiben und sie dann am besten als Einschreiben mit Rückschein oder als Fax mit Sendeprotokoll an o2 zu übermitteln – so bist du auf der sicheren Seite und kannst im Notfall nachweisen, dass du die Kündigung eingereicht hast.

Grundsätzlich ist es wichtig, dass die Kündigung deinen Anbieter fristgerecht erreicht. Kalkuliere daher ein paar Tage für die Brieflaufzeit ein. Es gilt das Datum, an dem die Kündigung bei o2 eingeht, nicht an dem du den Brief verschickt hast. Darüber hinaus bietet dir o2 noch eine telefonische Kündigung an. Hierfür musst du vorab deine Kündigung im Kundenportal von o2 vormerken und sie dann innerhalb von 10 Tagen telefonisch bestätigen.

o2-Kündigung: So erreichst du deinen Provider

Adresse

Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
Kundenbetreuung
90345 Nürnberg

Fax

01805 571 7666

Diese Kündigungsbedingungen und -fristen gelten bei o2

Der Prozess rund um die Kündigung wurde durch das neue Telekommunikationsgesetz zum 1. Dezember 2021 weitestgehend vereinfacht. Dennoch gelten weiterhin wichtige Kündigungsbedingungen und -fristen, die du unbedingt berücksichtigen solltest. Diese sind davon abhängig, ob du einen Vertrag mit oder ohne Mindestlaufzeit abgeschlossen hast.

  • Verträge mit Laufzeit: Die meisten Handyverträge von o2 haben eine Mindestlaufzeit von 24 Monaten. Hier beträgt die Kündigungsfrist einen Monat zum Laufzeitende – sofern du deinen Vertrag nach dem 1. Dezember 2021 abgeschlossen hast. Für alle älteren Verträge gilt weiterhin die dreimonatige Kündigungsfrist zum Vertragsende. Bist du dir nicht ganz sicher, kannst du dein konkretes Kündigungsdatum jederzeit im Kundenbereich unter „Mein o2“ oder in der „Mein o2-App“ einsehen. Kündigst du deinen Handyvertrag nicht fristgerecht, wird er automatisch verlängert. Allerdings kannst du ihn dann dank des neuen Gesetzes jederzeit monatlich kündigen. So bist du bestens vor überlangen Vertragsverlängerungen geschützt und kommst schnell aus deinem Handyvertrag heraus.
  • Prepaid-Verträge: Die Prepaid-Tarife von o2 haben keine Mindestlaufzeit und sind jederzeit kündbar. Hier gibt es also keine Kündigungsfrist, an der du dich orientieren musst. Möchtest du deinen Prepaid-Vertrag kündigen, kannst du dies monatlich tun und dabei direkt die Rufnummernmitnahme sowie die Auszahlung deines Guthabens beantragen. Gut zu wissen: Deinen Prepaid-Tarif kannst du nur dann nutzen, wenn genug Guthaben vorhanden ist. Hast du deine SIM-Karte zuletzt vor über 6 Monaten aufgeladen, wird sie automatisch deaktiviert und das Vertragsverhältnis damit seitens o2 beendet.

o2-Vertragsverlängerung oder ein Tarifwechsel –
die Alternativen zur Kündigung

Bist du mit der Netzqualität und dem Service von o2 rundum zufrieden, lohnt es sich, die Vertragsverlängerung bei o2 proaktiv in Anspruch zu nehmen. So signalisierst du deinem Provider, dass du ein großes Interesse an der Fortführung des Vertragsverhältnisses hast. Deine Treue belohnt der Anbieter im Gegenzug mit optimierten Tarifoptionen, die ideal auf dich und dein Nutzungsverhalten zugeschnitten sind. Damit du deinen Handyvertrag bequem verlängern kannst, stellen wir dir ein digitales Formular zur Verfügung, das du nur noch ausfüllen und abschicken brauchst. Im Anschluss unterbreiten wir dir das bestmögliche Tarifangebot – wahlweise mit neuem Smartphone.

Hast du bereits einen anderen Anbieter ins Auge gefasst, ist die Kündigung deines bestehenden o2-Vertrags die richtige Option. Schaue dich parallel nach neuen Tarifen um, damit du nach der Kündigung nahtlos in deinen neuen Handyvertrag übergehst. Bei Sparhandy erwartet dich eine attraktive Auswahl an Handytarifen, die sich ebenfalls mit einem Smartphone deiner Wahl kombinieren lassen. Das Beste: Mit nur einer geringen Zuzahlung sicherst du dir ein absolutes Spitzenmodell und kommst so im Handumdrehen zu deinem perfekten Bundle.

Überlege dir nur vorab, welche der beiden Optionen sich für dich lohnt. Bei Sparhandy kommst du in jedem Fall zu deinem optimierten Vertrag – ob über die Vertragsverlängerung oder den neuen Vertragsabschluss.

FAQ: Häufige Fragen zur Kündigung bei o2

Bei o2 hast du die Wahl deine Kündigung entweder telefonisch oder schriftlich per Post oder Fax zu übermitteln. Die Kündigung per E-Mail akzeptiert der Provider nicht. Wenn du unseren Kündigungsbutton nutzt, kannst du die Kündigung mit nur einem Klick in die Wege leiten: Du gelangst zu einem Kündigungsformular, das du digital ausfüllst und abschickst. Benötigt werden lediglich einige wenige Angaben zu deiner Person und deinem Handyvertrag. Ein Kündigungsschreiben musst du demnach nicht mehr bei o2 einreichen.

Ja, deine Handynummer kannst du problemlos mitnehmen, wenn du den Vertrag kündigst und zu einem neuen Anbieter wechselst. Ist dein neuer Provider die Telekom, HIGH oder congstar, klickst du bei Vertragsabschluss das entsprechende Kästchen für die Rufnummernmitnahme an. Bei allen anderen Anbietern meldest du dich nach dem Bestellvorgang in deinem neuen Kundenkonto an und füllst dort ein Portierungsformular aus, um deinen Provider über dein Vorhaben einzuweihen. Gut zu wissen: Seit dem 1. Dezember 2021 ist die Rufnummernmitnahme kostenlos.

Deine Kündigungsfrist kannst du bequem im Kundenbereich von o2 abrufen – entweder über die „Mein o2-App“ oder im Browser unter „Mein o2“. Grundsätzlich gilt: Handyverträge, die nach dem 1. Dezember abgeschlossen wurden, haben eine Kündigungsfrist von einem Monat zum Laufzeitende. Ist dein Vertrag älter, musst du ihn drei Monate vor Ablauf der Mindestlaufzeit bei o2 kündigen.

Wenn sich die Vertragsbestandteile oder die Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu deinem Nachteil verändern, kannst du von deinem Sonderkündigungsrecht bei o2 Gebrauch machen. Informiert dich o2 zum Beispiel über eine Preiserhöhung, mit der du nicht einverstanden bist, kannst du deinen Handyvertrag fristlos kündigen. Auch in diesem Fall kannst du unseren Kündigungsbutton nutzen und im Kündigungsformular angeben, dass es sich um eine außerordentliche Kündigung handelt.

Möchtest du zu einem neuen Anbieter wechseln und hast schon einen attraktiven Vertrag ins Auge gefasst, musst du deinen alten Vertrag oft gar nicht selbst kündigen. In vielen Fällen übernimmt dein neuer Provider die Kündigung und kümmert sich um die Umstellung. Das ist vor allem deswegen praktisch, weil auf diese Weise ein nahtloser Übergang garantiert ist. Allerdings ist auch hier wichtig, dass die geltende Kündigungsfrist noch nicht verstrichen ist.