Skip to main content

Fotografieren mit dem Huawei-Smartphone: Tipps & Tricks für tolle Fotos

Aussagekräftige Fotos mit dem Huawei-Smartphone schießen: Geht nicht? Geht doch! Die digitale Fotografie macht Fortschritte wie kaum ein anderer Bereich – das liegt vor allem am technisch immer besseren Smartphone. Längst braucht man kein teures Equipment mehr, um tolle Fotos zu machen. Das einzig wahre Instrument ist schon lange in unseren Taschen, man muss es nur richtig nutzen. Wir zeigen dir, wie du mit deinem Huawei-Smartphone ästhetische Fotos produzieren kannst und was es dabei zu beachten gilt.


So gelingt jedes Foto: Den richtigen Modus wählen

Egal ob Nahaufnahme, Porträts, Kontraste, weite Landschaften oder bei Nacht: Möchtest du mit deinem Huawei fotografieren, so bietet dir die Kamera passende Modi für jede Situation. Mit diesen passt sich die Kamera besser an die Situationen an, in denen das Foto gemacht wird – als Ergebnis erhältst du gestochen scharfe Fotos, die sich sehen lassen können: schönere Details und allgemein schärfere Fotos, da auch Kontraste und Farben durch die einzelnen Modi beeinflusst werden können.

Mit der Wahl des richtigen Modus sorgst du dafür, dass die Atmosphäre der fotografierten Szene deutlich besser auf das Foto übertragen wird. Die Huawei-Kamera kann sich damit schlichtweg an die Umgebung gewöhnen und die Komponenten des Fotos daran anpassen. Je nach Huawei-Modell können sich die Modi zum Fotografieren leicht unterscheiden, doch die wichtigsten und gängigen Modi sind in der Regel bei jedem aktuellen Smartphone vorhanden. Diese stellen wir dir im Folgenden vor, damit deine Huawei-Fotos noch besser gelingen.

Automatische Einstellung

Solltest du noch wenig Erfahrung im Umgang mit Kameras haben, empfiehlt es sich, den automatischen Modus zunächst einmal beizubehalten. Dieser ist standardmäßig aktiviert und versucht die Umgebung und die Atmosphäre des Fotos automatisch zu erkennen – daher der Name. Möglich macht es die künstliche Intelligenz, welche den Nutzern beim Fotografieren unter die Arme greift. Die Bildeinstellungen werden so von alleine angepasst. Farben und Kontraste überlässt du hierdurch dem Algorithmus deines Smartphones, welches selbstständig den passenden Modus für das aktuelle Fotomotiv auswählt.

Oftmals gelingt dies auch ganz gut. Inzwischen können moderne Huawei-Smartphones, wie das P30 oder das P30 Pro, etwa die Gesichter der Personen sehr genau bestimmen und dort eine andere Belichtung einfangen als im Hintergrund. Mit der Wahl eines anderen Modus für deine Fotos kannst du aber noch mehr aus der Huawei-Kamera herausholen.

Der Nachtmodus

Bei Aufnahmen im Dunklen oder bei schlechten Lichtverhältnissen greifst du auf den Nachtmodus in deinem Huawei-Smartphone zurück. Die Kamera passt die Belichtung automatisch an die Lichtverhältnisse der Umgebung an, was bessere Bilder zur Folge hat. Hierbei akzentuiert die Software Details von dunkleren Bereichen. Auf diese Weise entstehen hellere Bilder mit kräftigeren Farben. Sollten Wackler die Schärfe des Fotos reduzieren, so erkennt die virtuelle Intelligenz der Smartphones diese Unschärfen und rechnet diese automatisch heraus. Aktuell kann vor allem das Huawei P30 Pro mit starken Nachtaufnahmen punkten. Die Fotos sind überraschend hell, scharf und völlig rauschfrei.

Ebenso gilt: Deaktiviere bei dunklen Aufnahmen immer den Blitz. Dadurch wirkt das Foto nämlich unnatürlich und gibt auch nicht mehr das wieder, was du eigentlich darstellen wolltest. Kurz gesagt: Die Atmosphäre ist völlig zerstört.

HDR-Aufnahmen

HDR steht für High Dynamic Range und ist für einen satten Kontrast von Fotos zuständig. Durch das Aktivieren dieser Funktion im Huawei-Smartphone können zum einen große Helligkeitsunterschiede detaillierter wiedergegeben werden (etwa bei einem hellen Himmel und einem dunklen Wald). Zum anderen sorgt dieser Modus aber auch dafür, dass das Bild nicht über- oder unterbelichtet ist. Fotografierst du in diesem Modus, so erstellt die Kamera des Huawei-Smartphones automatisch drei Bilder: eines mit normaler Belichtung, ein unterbelichtetes und ein überbelichtetes Foto. Diese drei Fotografien werden automatisch übereinandergelegt und so entstehen kontrastreiche sowie ausdrucksstarke Fotos. HDR ist daher perfekt geeignet, um helle Lichter oder helle Flächen harmonisch wirken zu lassen und stets scharfe Aufnahmen sicherzustellen.

Der Beauty-Modus

Selfies sind der Trend der Smartphone-Fotografie. Gemeint ist damit schlichtweg ein Foto von sich selbst, häufig nur vom Gesicht des Nutzers. Auch dafür hat Huawei einen eigenen Fotomodus kreiert, der auf den meisten modernen Huawei-Smartphones zur Verfügung steht: den Beauty-Modus.

Der Verschönern-Modus schafft eine jünger und glatter aussehende Haut. Die Haut wird weichgezeichnet und unbeliebte Falten werden automatisch entfernt.

Tipp: Damit dies nicht unnatürlich wirkt, empfehlen wir dir, den Grad der Anpassung gering zu halten. Schließlich muss sich niemand für sein Aussehen schämen.

Porträtaufnahmen

Gute Porträts sind mit dem Smartphone heutzutage ganz leicht. Die Technik ist inzwischen so weit, dass sie Gesichter automatisch erkennt und bearbeitet. Auch um eine tolle Tiefenschärfe können sich die Handys im Alleingang kümmern. Einige Huawei-Smartphones besitzen intelligente Portätsmodi, die dynamische Beleuchtung und natürliches Make-up erzeugen. In den meisten modernen Modellen gibt es zudem den sogenannten Bokeh-Effekt, eine exklusive Schärfentiefe, die man sonst nur von Spiegelreflexkameras kennt. Der Hintergrund des Fotos wird damit unscharf, das Gesicht selbst aber klar.

Mit den Modi spielen

Spiel doch einfach mal etwas mit den Modi herum. Du wirst erstaunt sein, wozu das Smartphone in der Lage ist!

Lichtmalerei: Damit kannst du Lichtspuren aufnehmen, ohne die Blende oder Verschlusszeit manuell anpassen zu müssen.

Food-Filter: In diesem Modus werden Farben von Speisen ganz ohne Nachbearbeitung intensiver herauskristallisiert.

Filmmodus: Huawei-Fotos erhalten knackige Farben und einen ganz besonderen Look.

Bokeh-Effekt (offene Blende) + Monochrom-Modus: Erhalten Sie den besonderen künstlerischen Effekt durch die Kombination beider Modi – dabei wird die Unschärfe in schwarz-weiß dargestellt.

Huawei: Professionelle Fotos dank modernster Technik


Maximale Schärfe mit der Leica Vierfach-Kamera


Als erstes Smartphone aus dem Hause Huawei ist das Huawei P30 Pro mit einer Leica Vierfach-Kamera ausgestattet – also mit sage und schreibe vier Linsen auf der Rückseite. Das sieht nicht nur ästhetisch aus, sondern bedeutet auch in Sachen Fotografie einen gewaltigen Schritt nach vorn. So liefern dir die Kameras jederzeit professionelle Aufnahmen. Zusammen mit der Frontkamera besitzt dieses Modell ganze fünf Kameras, die geballte Leistung versprechen.

Das Zoom-Objektiv erlaubt es dir, Motive mit einem zehnfachen Hybridzoom ohne Qualitätsverluste näher an dich heranzuholen. So kannst du selbst kleinste Details perfekt in einem Foto einfangen. Derweil sorgt die Hauptkamera für eine authentische Farbsättigung und Bildstabilisierung. Auch das echte Makro-Objektiv zeigt dir die Details aus nächster Nähe und eröffnet dir zahlreiche Möglichkeiten der Makrofotografie. Mit dem Ultra-Weitwinkelobjektiv kannst du zudem beeindruckende Landschaften oder Szenerien in einem besonders weiten Winkel festhalten.

Das perfekte Porträt mit dem brillanten Bokeh Effekt


Perfekte Porträts mit Bokeh-Effekt


Der Bokeh-Effekt ermöglicht ohne Mühe das Erstellen von perfekten Porträts. Warum? Ganz einfach: Der Hintergrund wird durch diese Kamera-Einstellung künstlich unscharf gemacht. Das Gesicht an sich tritt mehr in den Vordergrund. So werden Porträts schärfer und klarer. Für das menschliche Auge wirkt dieser Effekt extrem schön. Beachte dabei: Du kannst am Smartphone auch selbst einstellen, wie stark die Unschärfe im Hintergrund sein soll. Zudem ist es möglich, den Fokus auf dem Huawei-Smartphone im Nachhinein zu verändern, sodass optional ein anderer Bereich unscharf ist. Perfekt, wenn du aus Versehen den Fokus falsch gesetzt hast. Der Bokeh-Effekt kann sowohl für monochrome (schwarz-weiß) als auch für farbige Huawei-Fotos eingesetzt werden.

Du hast ein Huawei ohne Bokeh-Effekt?

Auch hier kannst du mit einem kleinen Kniff künstlerische Effekte kreieren. Gehe einfach nah an das Gesicht heran und fokussiere dieses durch Tippen. Ist der Hintergrund ein tiefer Raum, dann erhältst du elegante Aufnahmen auch ohne Bokeh-Effekt.

Tipp: Mit dem Beauty-Filter kannst du die Haut weichzeichnen und Porträts richtig professionell aussehen lassen.


Künstliche Intelligenz: Bewegung und Motiverkennung in Echtzeit


Künstliche Intelligenz macht die Smartphone-Fotografie noch einfacher: Dank fotografischen Algorithmen erkennt die Kamera Bewegungen und unterschiedliche Motive in Echtzeit. So kann sie sich selbstständig optimal einstellen, um in jeder Situation brillante Fotos aufzunehmen. Die Kamera übernimmt für dich die Suche nach dem perfekten Modus und blendet bei Bedarf sogar Hilfslinien ein. So können auch Anfänger in Sachen Fotografie mit ihrem Huawei-Smartphone überzeugende Fotos schießen.

Huawei P30 Pro – Das kann die Leica Vierfach-Kamera


Foto-Tipps für Huawei-Smartphones: So gelingt jedes Foto

Es müssen nur wenige Regeln befolgt werden und schon wird aus einem durchschnittlichen Handyfoto ein wirklich gelungenes Foto, welches sich kaum von professionellen Fotos unterscheidet. Solche Bilder entstehen nicht zufällig, denn neben dem richtigen Modus gilt es einige Grundregeln der Fotografie zu beachten, mit denen ein Bild an Aussagekraft und Professionalität gewinnt. Im Folgenden haben wir die wichtigsten Tipps für professionelle Handyfotos für dich zusammengestellt:

6 Tipps für professionelle Fotos mit dem Smartphone

1. Motiv

Foto Motiv auswählen mit Huawei

Das Motiv ist das Herzstück eines Bildes – denn was bringt der beste Modus und die besten Bildeinstellungen, wenn das Motiv schlecht ist? Es ist wichtig, dass du bereits vor dem Auslösen ein Bild im Kopf hast. Daran orientierst du dich nun. Überlege, welche Objekte im Vordergrund stehen, ob dieses Objekt komplett oder nur im Detail zu sehen sein soll. Mache dir Gedanken darüber, wie der Hintergrund aussehen wird. Versuche zudem, störende Bildelemente zu vermeiden und das Bild an sich nicht zu überladen.


2. Goldener Schnitt

Goldener Schnitt

Der goldene Schnitt ist eine der wichtigsten Regeln in der Fotografie. Jeder gute Fotograf beherrscht den goldenen Schnitt im Schlaf. Eine vereinfachte Form des goldenen Schnitts ist die Drittel-Regel: Teile das Bild dabei gedanklich in drei horizontale und drei vertikale Bereiche auf, indem du dir einfach zwei horizontale bzw. vertikale Linien durch das Bild denkst. Wichtige Elemente sollten dabei immer ungefähr auf den Schnittpunkten dieser Linien platziert sein. Natürliche Linien, wie Horizonte oder gerade Kanten, befinden sich dagegen selbst auf den 1/3-Linien im Bild. Tipp: Aktiviere das Raster auf deinem Huawei-Smartphone. Es hilft dir bei der Orientierung.


3. Klare Symmetrie

symmetrie-fotos-huawei

Eng in Verbindung mit dem goldenen Schnitt steht die Symmetrie. Klare Symmetrien auf einem Bild erzeugen Ausgewogenheit und Harmonie, ähnlich wie bei der Drittelregel. Auch sie lässt das Bild ruhig und damit ästhetisch wirken. Wenn du also symmetrische Objekte, etwa gerade Gänge oder Häuser, fotografierst, dann solltest du dir diese Symmetrie zu Nutze machen. Hierbei gilt: Entweder bildest du die Symmetrie exakt oder stark abweichend ab. Nur leichte Abweichungen hingegen wirken oft fehlerhaft und können Fotos ruinieren.


4. Tiefenunschärfe

Tiefenunschärfe - Ein Geheimtip für Professionelle Handybilder

Menschen lieben Tiefenunschärfe. Warum? Weil das menschliche Auge genauso funktioniert! Huawei ermöglicht mit einigen Smartphones mit der Leica Dual oder Triple Kamera eine eben solche Unschärfe im Hintergrund von Fotos, genannt Bokeh-Effekt. Bewirkt wird er durch eine besonders große Blende. Aber auch mit anderen Smartphone-Kameras kann durch die Distanz zwischen zwei Motiven eine Tiefenwirkung entstehen. Schaffe beim Fotografieren einfach mehrere Ebenen und stelle ein Objekt in den Vorder- und ein anderes in den Hintergrund. Achte aber darauf, dass das Foto dabei nicht überladen wird.


5. Lichterspiel

Licht und Schatten - der perfekte Fotoeffekt

Auch Licht und Schatten sind beim Fotografieren von besonderer Bedeutung. Für richtig gutes Licht brauchst du aber keine übergroßen Lampen oder Leuchten – denn dafür sorgt die Natur selbst. Etwa eine Stunde nach dem Sonnenaufgang gibt es das beste Licht zum Fotografieren. Aber auch eine Stunde vor Sonnenuntergang können gute Fotos entstehen. Fotografen sprechen hierbei von der „goldenen Stunde“. Durch die tief stehende Sonne sind die Schatten in dieser Zeit besonders lang und intensiv. Das schafft Tiefe und schöne Strukturen. Das Bild wirkt dadurch wesentlich spannender.


6. Schwarzweiß

Monochrom Bokeh Porträt Frau

Das kennt wohl jeder von uns: In Schwarzweiß wirken Fotos oftmals noch intensiver und noch interessanter. Huawei bietet seinen Nutzern in neuen Smartphones den sogenannten Monochrom-Modus. Der Modus aktiviert einen Schwarz-Weiß-Sensor, der die Bilder deutlich ansprechender gestaltet und mit wesentlich mehr Details versieht, als wenn die Fotos im Nachhinein bearbeitet werden. Achte beim Fotografieren im Monochrom-Modus vor allem auf die Schatten und Konturen des Bildes – das schafft Atmosphäre.

Tipp: Den Bokeh-Effekt (Tiefenunschärfe, große Blende) kannst du auf den Huawei-Smartphones auch im Schwarz-Weiß-Modus verwenden.


Huawei Kamera-Vergleich

Fotografieren wie ein Profi – ohne Spiegelreflexkamera? Das geht? Ja! Die neusten Huawei-Smartphones verfügen über hochwertige Leica-Kameras, die jeder Spiegelreflexkamera Konkurrenz machen. Dank intelligenten Algorithmen denkt die Smartphone Kamera mit, damit du die passende Einstellung für jedes Motiv findest. So wird jedes Bild zu deinem neuen Lieblingsbild!

Die Kameras der Top-Modelle im Überblick:

Huawei P30

  • Leica Triple-Kamera
    • 40-Megapixel-Super-Sensing-Kamera
    • 16-Megapixel-Ultra-Weitwinkelobjektiv
    • 8-Megapixel-Teleobjektiv
  • 32-Megapixel-Frontkamera
  • 5-facher Hybridzoom
  • Nachtaufnahmen mit bis zu ISO 204.800
  • unterstützt durch KI

Huawei P30 Pro

  • Leica Vierfach-Kamera
    • 40-Megapixel-Super-Sensing-Kamera
    • 20-Megapixel-Ultra-Weitwinkelobjektiv
    • 8-Megapixel-Teleobjektiv
    • TOF-Kamera zur Tiefenmessung
  • 32-Megapixel-Frontkamera
  • 10-facher Hybridzoom
  • unterstützt durch KI

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt bewerten:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (151 Bewertung(en) 3,93 von 5 Sternen)

Loading...