Skip to main content

Gesamtübersicht Rufnummernmitnahme

Was muss ich bei einer Bestellung mit Rufnummernmitnahme beachten?

Die Beauftragung der Rufnummernmitnahme

Die nachträgliche Rufnummernmitnahme direkt über den Mobilfunkanbieter
Eine Rufnummernmitnahme beauftragst du direkt bei den folgenden Mobilfunkanbietern im Nachhinein nach der Vertragsfreischaltung:

  • Vodafone
  • otelo
  • o2
  • Blau

Die Rufnummernmitnahme über unser Bestellformular
Eine Rufnummernmitnahme (auch Rufnummern-Portierung genannt) wird bei den folgenden Mobilfunkanbietern direkt bei der Bestellung eines neuen Vertrags in unserem Bestellformular veranlasst:

  • Telekom
  • Sparhandy
  • mobilcom-debitel

Die Beauftragung nimmst du auf der ersten Seite des Bestellformulars vor.

Bei diesen Anbietern ist die nachträgliche Portierung deiner Rufnummer nach Vertragsaktivierung ausgeschlossen.

Allgemeine Voraussetzungen der Rufnummernmitnahme

Interne Rufnummernmitnahmen sind nicht möglich
Bei der Rufnummernmitnahme müssen Netz und/oder der Mobilfunkanbieter gewechselt werden.

Der bisherige Mobilfunkanbieter muss genau benannt werden
Eine Anfrage kann nur dann durchgeführt werden, wenn der bisherige Mobilfunkanbieter auch exakt benannt wurde.

Datenidentität
Folgende Daten dürfen nicht von den beim bisherigen Anbieter gemachten Angaben abweichen:

  • Rufnummer
  • Nachname
  • Geburtsdatum
  • Kunden-Typus (Privat- oder Geschäftskunde)

Auch bei einem Prepaid-Vertrag muss die Rufnummer für die Mitnahme freigegeben werden
Bitte lass dir bei deinem bisherigen Mobilfunkanbieter bestätigen, dass deine Rufnummer für die Rufnummernmitnahme freigegeben ist.

Zeitpunkt der Rufnummernmitnahme

Rufnummernmitnahme zu sofort (Portierung aus einem laufenden Vertrag) 

  • Opt-In muss beim bisherigen Mobilfunkanbieter gesetzt werden.
  • Doppelte Kosten bis zum Ablauf des bisherigen Vertrags.

Rufnummernmitnahme zum Vertragsende 

  • Der bestehende Mobilfunkvertrag muss gekündigt sein.
  • Die Beauftragung der Rufnummernmitnahme ist frühestens 123 Tage vor und spätestens 90 Tage nach Ende des bisherigen Vertrags möglich.
  • Der neue Vertrag beginnt automatisch nach Ende des Altvertrags. Daher fallen auch keine doppelten Kosten an.

Rufnummernportierung bei Nutzung einer Prepaidkarte

  • Du teilst deinem bisherigen Mobilfunkanbieter deinen Wunsch zur Rufnummernmitnahme per Verzichtserklärung mit. Einen entsprechenden Vordruck erhältst du bei deinem Mobilfunkanbieter.
  • Die bisherige SIM-Karte muss ausreichend aufgeladen sein, damit die Gebühr für die Rufnummernmitnahme bezahlt werden kann.
  • Der bisherige Mobilfunkanbieter stellt dir eine Bestätigung aus, dass deine Rufnummer für die Mitnahme zu einem anderen Anbieter freigegeben ist.

Kosten für die Rufnummernportierung

  • Beim bisherigen Mobilfunkanbieter fällt eine Gebühr i. H. v. € 25,- bis € 31,- an.
  • Bei Prepaid-Karten wird dieser Betrag von der SIM-Karte abgebucht.

In Einzelfällen kein Angebot der Rufnummernmitnahme aus technischen Gründen

Bitte beachte, dass die Rufnummernmitnahme in Einzelfällen aus technischen Gründen nicht angeboten werden kann. In diesem Fall steht dir auch das entsprechende Eingabefeld im Bestellformular nicht zur Verfügung.

Die Rückportierung der Rufnummer bei Widerrufen

Solltest du dich dazu entschlossen haben, einen Vertrag mit Rufnummernmitnahme  zu widerrufen und du willst deine Rufnummer trotzdem behalten, ist in der Regel eine Rückportierung der Rufnummer nötig. Setze dich hierfür ggf. bitte mit deinem Mobilfunkanbieter in Verbindung.

Dieser Vorgang kann mehrere Wochen Bearbeitungszeit in Anspruch nehmen und ist im Normalfall auch mit zusätzlichen Kosten verbunden. Eine erneute Rufnummernmitnahme kann erst angestoßen werden, sobald deine Rufnummer wieder portierfähig ist.

 

Video zum Thema Rufnummermitnahme

War der Artikel hilfreich?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (592 Bewertung(en) 3,06 von 5 Sternen)
Loading...

Schreiben Sie uns: * Pflichtfeld