Skip to main content

Nützliche Apps für iOS und Android – die Grundausstattung für jedes Handy

Dein neues Smartphone ist endlich da und einige wichtige Apps hat dein Hersteller direkt mitgeliefert. Browser, Apps für E-Mail-Empfang und Kontaktverwaltung – diese Anwendungen haben alle Smartphones von Werk aus an Bord. Das reicht aber noch nicht, um aus dem Gerät den perfekten Alltagsbegleiter zu machen. Mit raffinierten Apps kannst du das Beste aus deinem Smartphone herausholen und es ideal an deine Bedürfnisse anpassen.

Du brauchst nur die richtige App im App Store oder im Google Play Store finden. Da bei einer Auswahl von über einer Million verschiedener Anwendungen der Überblick schnell verloren geht, zeigen wir dir jene Apps, die auf jedes Handy gehören. Dabei spielt es keine Rolle, ob du stolzer iOS- oder Android-Nutzer bist – beide Betriebssysteme decken wir ab.

So strukturierst du deinen Alltag – die besten Apps zur Organisation

Eine gute Organisation ist in unserer schnelllebigen Welt die halbe Miete, deswegen sind E-Mail- und Kalender-Apps das A und O. Damit du nicht den Überblick verlierst und eventuell im Chaos versinkst, statten die Hersteller ihre Geräte bereits mit praktischen E-Mail-Apps aus, die deinen Alltag erleichtern. Auf einem iPhone erwartet dich die Apple Mail, die mit jeder beliebigen Mail-Adresse kompatibel ist. So kannst du E-Mails sowohl von einer GMX- als auch von einer Google-Adresse empfangen. Wenn du ein Android-Gerät nutzt, ist zum Beispiel Gmail von Google oder eine App des Herstellers installiert, die einfach nur „Mail“ heißt. Auch diese sind mit jeglichen E-Mail-Adressen kompatibel. Möchtest du die vorinstallierten Apps nicht nutzen, kannst du auch die App deines E-Mail-Anbieters herunterladen – die Auswahl in den Stores ist groß.


Bist du allerdings auf der Suche nach einem E-Mail-Client für berufliche Zwecke, ist Spike die richtige Wahl. Für die Optimierung deiner Arbeitsabläufe stehen dir ein effizientes Layout, Aufgabenlisten und Gruppen-Chats zur Verfügung. Das Beste: E-Mails im Posteingang sortiert Spike besonders übersichtlich – dank dreierlei Ansichten. Lade dir die App jetzt im App Store oder im Google Play Store herunter.


Auch an die Terminkoordination haben iOS und Android gedacht. Mit den vorinstallierten Kalender-Apps kannst du eigene Kalender für private Zwecke sowie für Arbeit und Uni erstellen. Noch dazu arbeiten die Apps mit Yahoo, Google, iCloud und weiteren Accounts zusammen, sodass jede Änderung, die du auf einem Gerät vornimmst, automatisch auf all deine anderen Geräte übertragen wird.

Eine gute Organisation ist in unserer schnelllebigen Welt die halbe Miete, deswegen sind E-Mail- und Kalender-Apps das A und O. Damit du nicht den Überblick verlierst und eventuell im Chaos versinkst, statten die Hersteller ihre Geräte bereits mit praktischen E-Mail-Apps aus, die deinen Alltag erleichtern. Auf einem iPhone erwartet dich die Apple Mail, die mit jeder beliebigen Mail-Adresse kompatibel ist. So kannst du E-Mails sowohl von einer GMX- als auch von einer Google-Adresse empfangen. Wenn du ein Android-Gerät nutzt, ist zum Beispiel Gmail von Google oder eine App des Herstellers installiert, die einfach nur „Mail“ heißt. Auch diese sind mit jeglichen E-Mail-Adressen kompatibel. Möchtest du die vorinstallierten Apps nicht nutzen, kannst du auch die App deines E-Mail-Anbieters herunterladen – die Auswahl in den Stores ist groß.
Bist du allerdings auf der Suche nach einem E-Mail-Client für berufliche Zwecke, ist Spike die richtige Wahl. Für die Optimierung deiner Arbeitsabläufe stehen dir ein effizientes Layout, Aufgabenlisten und Gruppen-Chats zur Verfügung. Das Beste: E-Mails im Posteingang sortiert Spike besonders übersichtlich – dank dreierlei Ansichten. Lade dir die App jetzt im App Store oder im Google Play Store herunter.
Auch an die Terminkoordination haben iOS und Android gedacht. Mit den vorinstallierten Kalender-Apps kannst du eigene Kalender für private Zwecke sowie für Arbeit und Uni erstellen. Noch dazu arbeiten die Apps mit Yahoo, Google, iCloud und weiteren Accounts zusammen, sodass jede Änderung, die du auf einem Gerät vornimmst, automatisch auf all deine anderen Geräte übertragen wird.

  • Google Kalender
  • Looping
  • Any.do
|

Auf den meisten Android-Smartphones ist der Google Kalender bereits vorinstalliert. Der Klassiker unter den Kalenderlösungen lässt sich aber auch hervorragend mit iOS synchronisieren – ideal, wenn du ein Google-Konto nutzt. So kannst du deine Google Kalender-Termine in deiner bereits vorhandenen Kalender-App auf dem iPhone einsehen. Möchtest du allerdings einen neuen Google-Kalender erstellen oder den Raumplaner nutzen, benötigst du die zugehörige App. Diese steht im App Store zum Download bereit.

Looping ist gruppenorientiert und eignet sich vor allem für Paare, Freunde, Familienmitglieder und Studiengruppen, die gemeinsam Termine planen möchten. Du meldest dich ganz einfach über deinen Facebook-Account oder deine E-Mail-Adresse an und schon wirst du aufgefordert, eine neue Gruppe zu erstellen. Ist das erledigt, kann jeder Teilnehmer Termine hinzufügen oder ändern, Notizen erstellen sowie Informationen teilen. Die App ist für iOS und für Android erhältlich.

Wenn es etwas mehr sein darf: Any.do ist keine reine Kalender-App, sondern eine Aufgabenverwaltung mit angeschlossener Kalenderfunktion. Für Android und iOS werden jeweils eine App angeboten, die dir dabei hilft, organisiert zu bleiben und so einiges termingerecht zu erledigen. To-do-Listen teilst du bequem mit Freunden, Familienmitgliedern und Kollegen. Im Kalender verfolgst du deinen Fortschritt und fügst intelligente Erinnerungen hinzu.

Information:Nicht nur deinen Alltag solltest du organisieren, sondern auch den Speicher deines Handys, damit du es jederzeit nach deinen Vorstellungen nutzen kannst. Bei Apps sind es oft die Caches, die durch temporäre Dateien deinen Speicher befüllen. Da der Cache-Speicher mit der Zeit beachtlich wächst, ist es empfehlenswert, diesen regelmäßig zu löschen. Keine Sorge: Deine Nutzerdaten werden dadurch nicht entfernt.

Für tolle Sounderlebnisse: Diese Musik-Apps solltest du kennen

Skippen, fragmentieren und in die eigene Playlist räumen: Musik genießt du heute auf dem Smartphone und das praktischerweise meist mit Musik-Streaming-Apps. Hier stehen dir alle erdenklichen Alben und Songs zur Verfügung, die du individuell zu deiner Mediathek hinzufügst. So hast du für jede Stimmung den passenden Soundtrack, teilweise sogar exklusive Hörbücher und Podcasts parat. Dank Musik-Streaming steht dir ein riesiges Angebot an Inhalten zur Verfügung – inzwischen sogar in vielfacher Ausführung.

  • Spotify
  • YouTube Music
  • Deezer
  • Amazon Music
|

Eine der beliebtesten Musik-Apps ist Spotify, mit der du Zugriff auf Millionen Songs aus der ganzen Welt hast. Die App lädst du kostenlos im App Store oder im Google Play Store herunter und hast dann die Wahl, sie mit oder ohne Premium-Upgrade zu nutzen. Dabei solltest du bedenken, dass das Hören von Musiktiteln im Offline-Modus und ohne Werbeunterbrechungen nur in der Premium-Version möglich ist. Diese kannst du vorab 30 Tage kostenlos testen, ehe du dich für ein Abo entscheidest, und auch monatlich wieder kündigen.

Wenn du nicht nur Musik, sondern auch Podcasts, Hörbüchern und Hörspielen lauschen möchtest, kommst du mit Spotify voll auf deine Kosten. Dank einer breiten Plattformunterstützung kannst du Spotify zudem auch auf deiner Playstation oder deinem smarten Assistenten wie Amazon Echo nutzen.

Mit YouTube Music kannst du die aktuellsten Hits hören und über deine Lieblingskünstler informiert bleiben. Du profitierst von einem umfangreichen Musikbereich und wechselst dabei beliebig zwischen Audio- und Videomodus. Tippe während der Musikwiedergabe einfach oben auf dem Bildschirm auf „Audio“ oder „Video“. Der Audiomodus ist ideal, um auch bei schlechter Datenverbindung ungestört Musik zu hören. Wenn du deine Musik allerdings ohne Werbeanzeigen entdecken, im Hintergrund hören und zur Offlinewiedergabe herunterladen möchtest, solltest du über ein Upgrade nachdenken, das du kostenlos testen kannst.

Das Angebot ist groß, die Handhabung einfach. Stöberst du gerne auf YouTube herum, wirst du dich sofort zurechtfinden. Lade dir YouTube Music kostenlos im App Store oder im Google Play Store herunter.

Auch Deezer bietet dir bestes Musik-Streaming. Im Vergleich zu den anderen Diensten überzeugt die App aus Frankreich mit einem besonders guten Empfehlungs-Algorithmus. Für dich bedeutet das: Wenn du einen bestimmten Künstler oder ein spezielles Genre oft hörst, erhältst du von Deezer regelmäßig Anregungen, die wie die Faust aufs Auge passen.

Natürlich kannst du auch selbst stöbern und Millionen von Titeln entdecken. Und falls du deinen Lieblingssong nicht findest, ist das kein Ding: Importiere ihn einfach als MP3-Datei aus deinem eigenem Sortiment. Die App steht kostenlos im App Store und im Google Play Store zum Download bereit. Ein Gratis-Account bietet sich an, wenn dir die gelegentlichen Werbeunterbrechungen nichts ausmachen. Ansonsten lohnt es sich, den Dienst für kleines Geld zu aufzuwerten.

Wenn du bereits Amazon Prime nutzt, ist Amazon Music die ideale Ergänzung für deine bereits bestehende Mitgliedschaft. Über 2 Millionen Songs, Podcasts und spannende Hörspiele stehen für dich zum Abruf bereit. Und wenn das nicht reicht, hast du die Möglichkeit, einfach auf ein Amazon Music Unlimited-Abo upzugraden – für ein unvergleichliches Musikerlebnis. Noch ein Tipp: Wenn du bisher keine Mitgliedschaft abgeschlossen hast, kannst du Amazon Music auch 30 Tage kostenlos testen – einfach im App Store oder

Information:Musik-Erkennung leicht gemacht – mit Shazam Du sitzt in einem Café und hörst ein neues Lied, das du richtig gut findest? Dann öffne Shazam und nehme mit deinem Smartphone eine kurze Audiosequenz von dem Song auf. Schon werden dir in Sekundenschnelle Titel und Künstler angezeigt. Links zu anderen Musik-Diensten wie Spotify und Deezer liefert die App direkt mit. So kannst du den Song schnell in deine Playlist hinzufügen. Die App ist für iOS und Android verfügbar.

Von Fitness bis Schlaf: Das sind die beliebtesten Gesundheits-Apps

    • Nike Training Club
    • Adidas Running
    • Seven
    • Yazio
    • Yuka
    • Calm

Mit nützlichen Apps auf deinem Smartphone kannst du deine Gesundheit und Schlafqualität verbessern sowie deinen Körper definieren. Die Anwendungsgebiete der Gesundheits-Apps gehen inzwischen weit über Sport und Fitness hinaus und reichen von digitalen Kalorienzählern über Meditationstechniken bis hin zu Einschlafhilfen. Im Folgenden stellen wir dir die beliebtesten Apps vor, mit denen du fit bleibst.

Ob Joggen, Walken oder Wandern: Mit Adidas Running bringst du dein Training auf ein neues Level. Tracke deine Läufe und behalte die zurückgelegte Strecke, die Zeit sowie die aktuelle Geschwindigkeit immer im Blick und errechne dabei verbrauchte Kalorien. Daneben hält dir die App diverse Marathon-Trainingspläne sowie motivierende Challenges und virtuelle Rennen bereit. Lade Adidas Running im App Store oder im Google Play Store herunter und klettere die Rangliste schnell nach oben.

Manchmal muss es schnell gehen: Mit der Seven-App brauchst du nur sieben Minuten für dein Training. In der Premium-Version gibst du an, welche Körperpartien du gezielt trainieren möchtest. In der kostenlosen Version hingegen bietet dir die App ein Ganzkörpertraining an. Wenn du dich an der individuellen Auswahl der Übungen probieren möchtest, kannst du das Premium-Modell 7 Tage lang kostenlos testen.

Grundsätzlich kannst du mit der App selber entscheiden, wie oft du einen Zirkel eines Trainings à 12 Übungen wiederholst. Einmal pro Stunde gibt es Live-Sessions, bei denen du mit Nutzern aus der ganzen Welt zusammen trainierst. Einmal vernetzt, kannst du auch schon Challenges austragen und motivierende Auszeichnungen erhalten. Sichere dir Seven jetzt im App Store oder Google Play Store.

Yazio ist Kalorienzähler, Fitnesstrainier, Ernährungsplan und -berater in einem. Die App unterstützt dich auf deinem Weg zum Traumkörper und ist sowohl für iOS als auch für Android verfügbar. In der kostenlosen Version steht dir ein Kalorienzähler sowie ein Ernährungstagebuch zur Verfügung, um Ernährung, Körpergewicht und Aktivitäten zu protokollieren. So behältst du stets den Überblick und kannst gezielt dein Gewicht reduzieren. Mit der kostenpflichtigen Pro-Version hast du die Möglichkeit, die App zudem mit einem Fitness-Tracker verbinden, Rezepte zu erhalten sowie BMI, Körperfett etc. zu dokumentieren.

Yuka ist eine kostenlose Mobile App für iOS und Android und hilft dir dabei, die Zusammensetzung von Lebensmitteln hinsichtlich ihrer Inhaltsstoffe und Auswirkungen auf deine Gesundheit zu verstehen. Mithilfe einer Ampelbewertung kannst du dir mühselige Recherchen sparen – wer kennt schon alle Inhaltsstoffangaben und Abkürzungen auf der Rückseite der Verpackung?

Ein weiterer Vorteil ist, dass die Anwendung dir gesündere Alternativprodukte empfiehlt, sobald ein Lebensmittel als negativ eingestuft ist. Du brauchst nur den Barcode der Produkte mit deinem Smartphone einscannen und schon erhältst du alle Informationen, die du für eine gesunde Ernährung brauchst.

Besser einschlafen und Stress reduzieren – Calm kann dir dabei helfen, genau das zu erreichen. Hast du die App im App Store oder im Google Play Store auf dein Handy heruntergeladen, kannst du auch schon angeleitete und offene Meditationen in verschiedenen Längen auswählen. Auch Gute-Nacht-Geschichten, Atemübungen und Musik sollen den Geist beruhigen. Wähle eine kurze Meditation aus und nach wenigen Minuten bist du weg.

iPhone Apps – Diese nützlichen, kleinen Programme erleichtern uns nicht nur den Umgang mit modernen Handys, sondern machen auch noch ganz schön viel Spaß. Von Unterhaltung, über Information bis zur Kommunikation – Apple Apps haben einiges zu bieten.

Doch was sind eigentlich die besten Apps und welche brauchen Sie unbedingt auf Ihrem iPhone?

Erfahren Sie hier welche Apps Sie sich nicht entgehen lassen sollten und auch wie Sie Apps verwalten können. Top-aktuell stellen wir Ihnen zudem die absoluten Must-have Apps zur Fußball-WM vor!

Inhaltsübersicht


Top Apps für Ihr iPhone

Das Angebot an iPhone Apps ist so überwältigend, dass nicht nur Anfänger schnell den Überblick verlieren. Hilfe bei der Auswahl der besten App bieten Bestenlisten, wie beispielsweise die Charts von iTunes und App Store. Hier können Sie sich immer über die aktuell beliebtesten Apps informieren und Testberichte sowie Bewertungen von anderen Usern durchlesen. Im App Store finden Sie darüber hinaus auch App-Charts, die nach Kategorien oder nach dem Gesichtspunkt kostenlos und kostenpflichtig sortiert sind. Für einen groben Überblick stellen wir Ihnen hier auch ein paar der beliebtesten Apps aus den Bereichen Kalender, Musik und Fitness vor.

Die Top-5 Kalender Apps für das iPhone

Kalender organisieren unseren Alltag und helfen uns dabei, pünktlich und verantwortungsvoll zu sein. Am besten ist es natürlich, wenn eine Kalender App einen zuverlässigen und benutzerfreundlichen Überblick über die anstehenden Termine liefert. Diese fünf App Alternativen zum herkömmlichen iOS Kalender bieten viele praktischen Features und sind leicht zu bedienen.

  1. „Google Kalender“ von Google, Inc. (gratis)
  2. „Calendars“ von Readdle Inc. (gratis)
  3. „Kalender PocketLife“ von OvalKey Ltd. (gratis)
  4. „Erinnerungen, Alarm, Kalender“ von Sergio Licea (gratis)
  5. „Cali – Die Kalender App“ von indie-Software (gratis)

Egal ob Sie Ihr Lieblingsalbum in der Bahn, die Tanz-Playlist auf einem Geburtstag oder die Entspannungsmusik zum Einschlafen hören – Musik ist schon lange ein beliebter Alltagsbegleiter. Deswegen haben viele App-Hersteller sich in die Musikbranche gestürzt. Inzwischen gibt es eine unglaubliche Vielzahl von Musik Apps mit den unterschiedlichsten Funktionen. Wir stellen Ihnen nun fünf praktische Musik Apps vor:

„Spotify Music“ von Spotify Ltd. (gratis) – Mit der Spotify App können Sie kostenlos (mit Werbung) Musik über Smartphone oder Tablet hören. Ohne Werbung hören Sie Ihre Lieblingsmusik mit Spotify Premium (kostenpflichtig).

Spotify Music Icon © www.apple.com/itunes/

„Amazon Music“ von AMZN Mobile LLC (gratis) – Mit der Amazon Music App können Sie im Rahmen einer bestehenden Amazon-Prime-Mitgliedschaft kostenlos über 2 Millionen Songs hören. Mit Amazon Music Unlimited (Zusatzkosten) haben Sie sogar Zugriff auf über 40 Millionen Songs sowie Tonspuren der Live-Spiele der Fußball Bundesliga.

Amazon Music Icon © www.apple.com/itunes/

„Shazam“ von Shazam Entertainment Ltd. (gratis) – Mit der Shazam Musik App können Sie ganz einfach Lieder wiedererkennen. Die App verrät Ihnen den Titel und Künstler und leitet Sie weiter in den iTunes Store. Auch finden Sie hier Songtexte sowie Musik von Künstlern, die selbst shazamen.

Shazam Icon © www.apple.com/itunes/

„Deezer: Musik Player & Radio“ von DEEZER SA (gratis) – Mit der Deezer Musik App können Sie Musik, Radio, Podcasts sowie Hörbücher hören und herunterladen. Mit der Gratis-Version können Sie unbegrenzt Flow Mixe sowie Alben und Playlists per Zufallswiedergabe (mit Werbung) hören – mit der Premiumversion (kostenpflichtig) haben Sie mehr Freiheiten (ohne Werbung).

Deezer: Musik Player & Radio Icon © www.apple.com/itunes/

„radio.de – Der Radioplayer“ von radio.de GmbH (gratis) – Mit der Radio App können Sie immer und überall Ihre liebsten stationären Radiosender, Webradios oder Podcasts aus aller Welt abspielen. Anhand Ihres Musikgeschmacks erhalten Sie zudem Senderempfehlungen – so entdecken Sie womöglich noch Ihren neuen Lieblingssender.

radio.de – Der Radioplayer Icon © www.apple.com/itunes/

Inzwischen helfen uns iPhones sogar bei unserer Fitness. Egal ob es um das richtige Fitnessprogramm zum Abnehmen, eine Trainingssteigerung oder endlich rauchfrei zu werden geht: Gesundheits- und Fitness-Apps sind angesagt wie nie und zudem überaus nützlich. Welche fünf Fitness Apps Ihre Gesundheit verbessern und Ihnen helfen, fitter zu werden, verraten wir Ihnen nun hier:

Runtastic Laufen und Joggen Icon © www.apple.com/itunes/

„Runtastic Laufen und Joggen“ von runtastic (gratis) – Diese Fitness App hilft Ihnen dabei, Ihre Laufgewohnheiten zu verbessern.
Mit integriertem GPS und Fitness-Tracker werden Ihre Fitnessaktivitäten aufgezeichnet – hier können Sie verbrauchte Kalorien, Geschwindigkeit, Höhenmeter sowie Distanz und Dauer einsehen.

WeBurn: Women Home Workouts Icon © www.apple.com/itunes/

„WeBurn: Women Home Workouts“ von freshminds GmbH (gratis) – Mit dieser App, die speziell für Frauen konzipiert wurde, können Sie mit kurzen 7-Minuten-Workouts in Form kommen.
Die App kommt zudem mit motivierender Musik sowie Trainingsplan daher. Mehr Trainings erhalten Sie durch eine kostenpflichtige Premium-Mitgliedschaft.

YAZIO Kalorienzähler, Diät App Icon © www.apple.com/itunes/

„YAZIO Kalorienzähler, Diät App“ von YAZIO GmbH (gratis) – In der kostenlosen Version steht Ihnen ein Kalorienzähler sowie ein Ernährungstagebuch zur Verfügung, um Ernährung, Körpergewicht sowie Aktivitäten zu protokollieren. So behalten Sie stets den Überblick und können gezielt Gewicht reduzieren. Mit der werbefreien Pro-Version (kostenpflichtig) können Sie die App zudem mit einem Fitness-Tracker verbinden, erhalten Rezepte und können BMI, Körperfett etc. dokumentieren.

Smoke FREE Jetzt Nichtraucher! Icon © www.apple.com/itunes/

„Smoke FREE Jetzt Nichtraucher!“ von sg-pages (gratis) – Diese App soll Ihnen dabei helfen, endlich mit dem Rauchen aufzuhören. Ihnen wird angezeigt, wie hoch Ihre aktuelle Sucht ist, wie es um Ihre Lunge sowie den Herz-Blutkreislauf steht und wie hoch der Gehalt von Kohlenmonoxid im Blut ist – sekundengenau. Neben einer Chat-Funktion zum Austausch mit anderen Nutzern erhalten Sie zudem eine Übersicht, wie viel Geld und Lebenszeit Sie in der Zeit des Nichtrauchens gespart haben: Wenn das kein Anreiz ist.

Fitness zum Abnehmen Icon © www.apple.com/itunes/

„Fitness zum Abnehmen“ von GRINASYS CORP. (gratis) – Mit dieser App erhalten Sie ein 6 Wochen Fitnessprogramm zum Abnehmen, inkl. Trainingsplan, Video-Training sowie Musik zur besseren Motivation. Noch individueller wird die App nach einem Premium Upgrade (kostenpflichtig)

iPhone Apps – FAQ zu Nutzung und Bedienung

Für jedes Smartphone gibt es eine Vielzahl von Apps mit den unterschiedlichsten Funktionen. Die Bandbreite von iPhone Apps reicht von Organisations-Programmen über unterhaltsame Spiele bis hin zu praktischen Kommunikations-Tools.
Apps erleichtern uns das alltägliche Leben, indem sie uns anzeigen, wann die nächste Bahn nach Hause fährt oder uns an wichtige Termine erinnern. Doch der Umgang mit Apps will gelernt sein! Natürlich hat jede App eigene Spielregeln und Benutzeroberflächen, die sich erst aus der aktiven Nutzung der einzelnen Apps ergeben.
Manche Apps nutzen WLAN und Internet, andere können Sie auch offline verwenden. Das grundlegende Handling von Apple Apps soll hier jedoch einmal erklärt werden.

Was sind Apps?

„App“ ist die Abkürzung für das englische Wort „Application“, was so viel wie „Anwendung“ oder „Anwendungssoftware“ bedeutet. Im Grunde sind Apps nichts anderes als kleine Computerprogramme, die Sie auf Ihrem Smartphone benutzen. Vom Wecker über den Kalender bis hin zum Handyspiel sind grundsätzlich alle Programme auf Ihrem iPhone Apps.
Schon die ersten Mobiltelefone hatten kleinere Applikationen, wie Taschenrechner oder Minispiele, die für das jeweilige Betriebssystem konzipiert waren. Mit der Entwicklung von Java auf Mobiltelefonen bekamen Nutzer die Möglichkeit, sich plattformunabhängige Apps aus dem Internet zu laden.
Den Durchbruch in den Mainstream hatten Apps dann mit dem Erscheinen der ersten iPhones und Android-Telefone. Inzwischen gibt es allein für das Apple Betriebssystem iOS zwei Millionen verschiedene Apps von unterschiedlichen Anbietern.

Wie lassen sich Apps installieren und deinstallieren?

Zunächst ist jedes iPhone von Beginn an mit einigen vorinstallierten Apps ausgestattet. Dazu zählen unter anderem die Aktien-App, der Safari-Browser, ein Kompass oder die Wallet-App für Tickets. Diese Applikationen müssen Sie nicht installieren, denn Sie befinden sich ohnehin schon auf Ihrem iPhone. Alle zusätzlichen Apps müssen Sie sich aus dem eigenen App Store von Apple herunterladen.

Dabei können Sie sich zwischen Millionen von kostenlosen und kostenpflichtigen Apps entscheiden. Ist die App erst einmal gekauft, wird sie auch gleich automatisch auf dem iPhone installiert.
Sollten Sie einmal genug von einer bestimmten App haben, können Sie diese ganz einfach wieder deinstallieren. Dafür müssen Sie nur für einige Sekunden mit Ihrem Finger auf das entsprechende App-Symbol drücken, bis dieses anfängt zu „zittern“.

Wenn die Apps auf Ihrem iPhone Screen zittern, erscheint gleichzeitig auch ein kleines Kreuzchen in der linken, oberen Ecke des App-Symbols. Mit einem Klick auf das Kreuzchen fordern Sie Ihr iPhone auf, die App zu löschen. Aber Achtung: Mit der gelöschten App verschwinden gleichzeitig auch alle dazugehörigen Daten und Spielstände. Die gelöschte App können Sie jedoch jederzeit über den App Store wieder herunterladen und installieren.

Wie lassen sich Apps organisieren?

Apps lassen sich auf Ihrem iPhone auch ganz einfach organisieren und zu Themen gruppieren. Das lange gedrückt halten eines Symbols ermöglicht nicht nur das Löschen von Apps, sondern auch das Verschieben der Symbole. Wenn Sie in dem „Zitter-Modus“ zwei Apps übereinander schieben, erhalten Sie einen Ordner. In diesem Ordner können Sie dann mehrere Apps sammeln, die einer ähnlichen Themengruppe angehören und diesen Order dann nach dem Thema entsprechend benennen. Organisieren Sie beispielsweise alle Ihre Handyspiele in einem Ordner unter der Rubrik „Unterhaltung“ oder die Facebook-, Twitter- und Instagram-App unter der Rubrik „Social Media“. Durch das Ordnen der Apps erhalten Sie einen übersichtlichen Home-Screen und finden alle Apps schnell wieder.

Was sind App-Benachrichtigungen?

Die meisten Apps enthalten eine sogenannte Mitteilungsfunktion. Das bedeutet, dass app-spezifische Benachrichtigungen auf Ihrem Sperr- und Home-Bildschirm auftauchen können. Beispielsweise, wenn es Top-News gibt, die Sie dann über eine Ihrer News-Apps lesen können, oder wenn Ihr Kalender Sie an einen Termin erinnert.

Bei manchen Apps, wie WhatsApp oder der Erinnerungs-App, sind diese Push-Nachrichten sehr praktisch. Bei anderen handelt es sich im weitesten Sinne eher um Werbung, wenn sich etwa ein lange nicht mehr genutztes Spiel meldet. Welche iPhone Apps Ihnen Nachrichten schicken dürfen und welche nicht, können Sie selbst entscheiden.

Über den Menüpunkt „Mitteilungen“ in den Einstellungen können Sie die Benachrichtigungen aktivieren, deaktivieren und sogar angeben, wie sich die individuellen Apps melden sollen. Aktiviert und deaktiviert werden die Push-Nachrichten mit dem Menüpunkt „Mitteilungen erlauben“. Ist die Funktion erst einmal aktiv, öffnet sich ein weiteres Menü, in dem Sie über den Hinweisstil, die Töne oder das Erscheinen im Sperrbildschirm entscheiden können. Es gibt drei verschiedene Hinweisstile für Push-Nachrichten, die Sie einstellen können.

Als erste Einstellungsmöglichkeit gibt es kleine Kennzeichen in Form einer roten Zahl am App-Symbol, die stets genau anzeigen, wie viele Nachrichten für die App eingegangen sind. Zweitens können Sie auch Banner einstellen, welche am oberen Bildschirmrand erscheinen und auch wieder automatisch verschwinden. Falls Sie sofort auf ein Banner reagieren wollen, können Sie es nach unten ziehen oder nach oben wegwischen. Als dritte Möglichkeit, Sie auf App-Nachrichten aufmerksam zu machen, gibt es die Hinweise. Ein Hinweis erfordert allerdings ein aktives Handeln Ihrerseits. Sie müssen also zunächst den Hinweis beantworten oder schließen, ansonsten können Sie mit Ihrem iPhone keine anderen Handlungen mehr durchführen.

Das iPhone verfügt außerdem über eine Mitteilungszentrale, in der aktuelle Meldungen zu verschiedenen Themen versammelt sind. In diese Zentrale gelangen Sie bei einem entsperrten iPhone, indem Sie von oben nach unten über den Bildschirm streichen. In iOS 11.3, dem aktuellen Betriebssystem von Apple, haben Sie sogar die Möglichkeit, von Ihrem Sperrbildschirm aus mit den Push-Nachrichten zu interagieren. So können Sie aktuelle Nachrichten abrufen oder auf Mitteilungen reagieren, ohne das iPhone entsperren zu müssen. Beispielsweise indem Sie nach links über die Nachricht streichen und auf „Antworten“ drücken. Bei einem gesperrten Gerät müssen Sie entgegengesetzt, also von unten nach oben streichen, um die Mitteilungszentrake zu öffnen.


Wie lassen sich vorinstallierte Apps vom iPhone löschen?

Wie bereits erwähnt besitzt jedes iPhone von Beginn an einige vorinstallierte Apps, die Sie nicht selber installieren müssen, aber leider auch nicht so leicht loswerden können. Dazu zählen zum Beispiel Apps wie Kontakte, iTunes, Freunde, Mail, Podcasts, Wetter und viele mehr. Die meisten davon sind für den durchschnittlichen iPhone-Besitzer von großer Nützlichkeit, andere wiederum werden selten bis nie genutzt. Was können Sie also tun, um mehr Ordnung in Ihren Startbildschirm zu bringen? Wie genau lassen sich vorinstallierte Apps vom iPhone löschen? Die Beantwortung dieser Fragen sind davon abhängig, welches Version des Apple Betriebssystem iOS Sie im Moment benutzen. Im Folgenden stellen wir Ihnen verschiedene Wege vor, die ungeliebten Apps loszuwerden.

Vorinstallierte Apps löschen mit iOS 10

Bei allen Betriebssystemen vor iOS 10 gab es nur die Möglichkeit, die vorinstallierten Apple Apps zu verstecken, falls man Sie nicht braucht. Seit dem Apple Betriebssystem iOS 10 gibt es endlich einen Weg, die Apps zu entfernen.

Aber Achtung: Mit diesem Weg sind die vorinstallierten Apple Apps jedoch immer noch nicht vollständig gelöscht, sondern verschwinden lediglich von Ihrem Startbildschirm. Sie löschen zwar alle Nutzerdaten, die Apps an sich können Sie jedoch zu jeder Zeit wieder aktivieren. Aus diesem Grund wird durch das Entfernen der Apps leider auch kein Speicherplatz frei. Außerdem gibt es einige App-Ausnahmen, die Sie selbst in iOS 10 nicht entfernen können. Der Löschvorgang der vorinstallierten Apps läuft unter diesem Betriebssystem genauso ab, wie beim Löschen von Drittanbieter-Apps: Das App-Symbol einige Zeit gedrückt halten und dann per Klick auf das erscheinende Kreuzchen löschen.

Vorinstallierte Apps löschen ab iOS 11

Unter dem neuen Betriebssystem iOS 11 lassen sich Apps endlich nicht nur entfernen, sondern auch komplett löschen. Hierzu gehen Sie einfach genauso vor, wie oben schon erklärt – nämlich wie beim Löschen von Drittanbieter-Apps. Mit dem Löschvorgang entfernen Sie alle zugehörigen Nutzerdaten sowie Konfigurationsdateien. Aus diesem Grund sollte ein vorschnelles Löschen wohlüberlegt sein, denn die Verbannung von einzelnen Apps vom iPhone kann unter Umständen negative Auswirkungen auf andere Systemeinstellungen haben.

Diese vorinstallierten Apps können Sie ab iOS 11 löschen:

  • Aktivität
  • iBooks (wird App gelöscht, keine Nutzung mehr mit CarPlay)
  • Erinnerungen
  • Rechner
  • iTunes Store
  • Aktien
  • Kalender
  • Mail
  • Tipps
  • Kompass
  • Karten (wird App gelöscht, keine Nutzung mehr mit CarPlay)
  • TV
  • Kontakte (Informationen zu Kontakten bleiben in der Telefon-App gespeichert)
  • Videos
  • Musik (wird App gelöscht, keine Nutzung mehr mit CarPlay)
  • FaceTime (FaceTime-Anrufe sind trotzdem noch mit den Apps „Telefon“ und „Kontakte“ möglich)
  • News
  • Sprachdemos
  • Dateien
  • Notizen
  • Watch-App (Apple Watch darf nicht gekoppelt sein)
  • Freunde suchen
  • Photo Booth
  • Wetter
  • Home
  • Podcasts (wird App gelöscht, keine Nutzung mehr mit CarPlay)

Diese vorinstallierten Apps können Sie nicht löschen:

  • App Store
  • Einstellungen
  • Fotos
  • Health
  • iPhone-Suche
  • Kamera
  • Nachrichten
  • Safari
  • Telefon
  • Wallet

Was ist ein Jailbreak?

Dauerhaft und speicherplatzbefreiend konnten vorinstallierte Apple Apps bei den Vorversionen vor iOS 11 nur gelöscht werden, wenn der Nutzer sein iPhone per Jailbreak „befreite“. Bei einem Jailbreak handelt es sich um einen unautorisierten Hack auf das Smartphone, der dafür sorgt, dass Sie das iOS Betriebssystem beliebig verändern können.
Dieses Vorgehen ist unautorisiert, da es sich bei iOS um ein geschlossenes Betriebssystem handelt: Sie können also nur Apps herunterladen, die von Apple zugelassen wurden. Dadurch lassen sich iPhones und iPads jedoch nur bedingt personalisieren. Ein Jailbreak hingegen sorgt dafür, dass Sie sogenannte Root- oder Administrations-Rechte bekommen und das Telefon von Grund auf verändern können.
Das Problem von einem Jailbreak ist jedoch, dass dieser die Sicherheit vom iPhone erheblich verringert. So ist die Gefahr sehr hoch, sich Viren einzufangen oder das System zu verlangsamen. Außerdem verlieren Sie jegliche Garantie-Ansprüche, wenn Sie Ihr iPhone durch einen Jailbreak verändern. Aus diesem Grund können wir einen Jailbreak nicht empfehlen und Sie sollten lieber von einer solchen einschneidenden Veränderung absehen.

Wie lassen sich vorinstallierte Apps verstecken?

Alle iPhone-Nutzer, die eine noch ältere Version des Apple Betriebssystems benutzen, bleibt nur die Möglichkeit, die vorinstallierten Apps zu verstecken. Ein Verstecken der Apps kommt natürlich keinem Löschen gleich, hier wird also auch kein Speicherplatz freigeräumt, aber Sie haben zumindest die Möglichkeit, Einfluss auf das Aussehen Ihres Startbildschirms zu nehmen.
Im Folgenden können Sie sich über einige Tricks und Kniffe, mit denen Sie die vorinstallierten Apps loswerden können, informieren.

Erste Technik: Im Ordner verschwinden lassen

1.

Erstellen Sie einen Ordner aus verschiedenen Apps, unter anderem mit der App, die Sie loswerden möchten.

2.

Ziehen Sie die unerwünschte App auf die zweite Seite des Ordners, indem Sie das Symbol gedrückt halten und nach rechts verschieben.

3.

Bewegen Sie die App von der zweiten auf die dritte Seite und drücken Sie den Home-Button, sobald der Punkt für die dritte Ordner-Seite erscheint.

4.

Nun verschwindet das App-Symbol. Aber Achtung: Bei einem Neustart des iPhones erscheint die App wieder im Ordner.

Zweite Technik: Über „Einschränkungen“ deaktivieren

1.

Gehen Sie auf Ihrem Smartphone in die Einstellungs-App und wählen Sie dort zunächst den Menüpunkt „Allgemeines“ aus.

2.

Tippen Sie auf die Kategorie „Einschränkungen“ und bestätigen Sie die Option „Einschränkungen aktivieren“.

3.

Jetzt werden Sie aufgefordert, einen PIN festzulegen, der aus vier Ziffern besteht. Dieser wird benötigt, wenn Sie die Einschränkung wieder aufheben möchten.

4.

Deaktivieren Sie die unerwünschte App in der erscheinenden Liste. Ab jetzt wird die App auf Ihrem Startbildschirm nicht mehr angezeigt.


Alle Infos zu iTunes und App Store

Auf Ihrem iPhone finden Sie zwei vorinstallierte Apps, mit denen Sie sich weitere Apps, Musik, Podcasts, Hörbücher und Videos auf Ihr Gerät laden können: Zum einen der iTunes Store und zum anderen der App Store. Beim iTunes-Store handelt es sich um eine weltweite Apple Plattform für Musik, Filme, Musikvideos, Serien und E-Books, die sowohl auf iPhones und iPads, als auch Mac und PCs genutzt werden kann. Der App Store war seit 2008 die iTunes-Erweiterung für mobile Apps. Mit dem Update auf die Version 12.7 hat Apple seinen Dienst jedoch umgestaltet und den kompletten App Store aus iTunes entfernt: Nun haben Nutzer auf dem PC oder Mac keine Möglichkeit mehr, iOS-Apps herunterzuladen. Apps können Sie jetzt nur noch direkt mit dem jeweiligen Apple-Gerät downloaden.

Ein großer Nachteil, der viele Apple-Nutzer unglücklich macht: Eine Sicherung von alten Versionen der Apps auf dem Computer ist ebenfalls nicht mehr möglich.
Möchten Sie Apps downloaden, so führt der Weg über den App Store. Hier können Sie mehr als zwei Millionen verschiedener Apps herunterladen – allein bis September 2016 wurden bereits über 140 Milliarden Apps gedownloadet. Es werden nicht nur Apps von Apple selbst angeboten, sondern auch von verschiedenen Drittanbietern. Sie können Apps aus verschiedenen Kategorien, wie Bildung, Finanzen, Gesundheit, Navigation, Shopping, Soziale Netzwerke usw. auswählen oder sich bei der Auswahl von den Highlights und Topcharts inspirieren lassen.

Wie kann ich Apps für das iPhone kaufen?

Die Angebote im App Store sind sehr vielseitig und es gibt sowohl kostenlose, als auch kostenpflichtige Artikel. Dabei gibt es unterschiedlich teure Apps, je nach Umfang der gebotenen Funktionen. Um im App Store – aber auch bei iTunes oder im iBook Store einkaufen zu können, müssen Sie der Besitzer einer Apple ID sein. Bei der Apple ID handelt es sich um Ihren individuellen Account. Dieser Account ist immer an eine Mailadresse gekoppelt und mit der ID können Sie alle Apple Dienste nutzen.

Apple bietet seinen Nutzern unterschiedliche Zahlungsmethoden an, die von Land zu Land variieren und sogar für den Gebrauch von Kindern angepasst werden können. Wenn Sie einmal die für Sie passende Zahlungsmethode eingestellt haben, wird jeder Kauf wie gewünscht abgewickelt. Die Zahlungsmethode können Sie jederzeit über Ihren Apple Account ändern.