Skip to main content

Kbit/s,Mbit/s & Co.
Welche Übertragungsgeschwindigkeiten gibt es?

Die Übertragungsgeschwindigkeit bzw. die Datenübertragungsrate sagt aus, welche digitale Datenmengen innerhalb eines Zeitfensters über einen Übertragungskanal übertragen werden. Ein solcher Übertragungskanal kann die Verbindung zum Internetdienstanbieter sein. Die maximale Übertragungsgeschwindigkeit, auch Kanalkapazität genannt, ist damit ein Maß für die Leistungsfähigkeit einer Internetverbindung.Gemessen wird die Übertragungsgeschwindigkeit durch das Zählen von Dateneinheiten je Zeiteinheit. Die kleinste Dateneinheit ist hierbei ein Bit. Als Einheit für die Übertragungsrate werden dabei Bits pro Sekunde (bits/s) angegeben.


Was bedeuten die Einheiten der Übertragungsgeschwindigkeit?

Da es sich bei einem Bit um eine sehr kleine Dateneinheit handelt, werden zur Angabe von Übertragungsgeschwindigkeiten oft größeren Einheiten genutzt. So sind Kilobits pro Sekunde (Kbits/s), Megabits pro Sekunde (Mbits/s) sowie Gigabits pro Sekunde (Gbits/s) Vielfache der kleinsten Übertragungseinheit. Die Einheiten können jeweils mit dem Faktor 1.000 einfach ineinander umgerechnet werden.

1 Gigabit = 1.000 Megabit
1.000 Megabit = 1.000.000 Kilobit
1.000.000 Kilobit = 1.000.000.000 Bit

In Zeiten von langsameren Internetverbindungen war ein gebräuchlicher Wert für die Übertragung mit einem Modem 56 Kbit/s.
In der heutigen Zeit von Highspeed-Verbindungen ist die Kanalkapazität in vielen Fällen weitaus höher, sodass die Übertragungsgeschwindigkeit Mbit/s gebräuchlich ist. Mit zunehmendem Ausbau von Hochleistungs-Glasfasernetzen wird sich künftig wohl auch die Angabe von Übertragungsgeschwindigkeiten im Gigabit-Bereich als geläufiger Wert etablieren.

Verwechslungsgefahr: Bit und Byte

Verwechslungsgefahr besteht oftmals mit den Angaben von Bit und Byte. Bytes werden als Messeinheit für die Größe eines Speichers, beispielsweise für die vorhandene Speicherkapazität auf einem Computer oder einem USB-Stick genutzt. Der Begriff Bit steht dagegen in Zusammenhang mit der Geschwindigkeit der Datenübertragung. Bit und Byte lassen sich jedoch ebenfalls einfach ineinander umrechnen. Hier entsprechen 8 Bit einem Byte. Bei einer Geschwindigkeit von 8 Bit/s wird so ein Byte an Daten pro Sekunde übertragen.


Die Umrechnung von Bit in Byte ist vor allem dann wichtig, wenn Sie wissen möchten wie lange ein Download oder Upload von einer gewissen Anzahl an Megabyte in Anspruch nehmen wird. Am einfachsten lässt sich diese Umrechnung anhand eines Beispiels verdeutlichen: Haben Sie einen VDSL-Anschluss mit 50.000 Kbit/s, so können Sie maximal 6250 Kilobyte pro Sekunde laden. Um nun die Megabyte pro Sekunde zu erfahren, dividieren Sie den Wert durch 1000 – das entspricht 6,25 Megabyte pro Sekunde. Mit Ihrem Internetanschluss lassen sich demnach maximal 6,25 Megabyte in einer Sekunde downloaden. Möchten Sie eine Datei mit einer Größe von etwa 60 Megabyte herunterladen, so benötigen Sie hierfür etwa 10 Sekunden.

1 Byte = 8 Bit
1 Kilobyte (kB) = 1.024 Byte
1 Megabyte (MB) = 1.024 Kilobyte
1 Gigabyte (GB) = 1.024 Megabyte


Diese Übertragungsgeschwindigkeiten sind bei Internetverbindungen möglich

Die maximale Übertragungsgeschwindigkeit variiert jeweils nach Zugangsart zum Internet. Zudem ist der bei Ihrem Provider gebuchte Tarif ausschlaggebende für die Geschwindigkeit Ihrer Internetverbindung. Da Sie nun wissen, wie Sie verschiedene Größeneinheiten, wie Mbit oder Gbit ineinander umrechnen können, werden Ihnen die unterschiedlichen Auskünfte der Provider keine Probleme mehr bereiten. Da viele Provider besonderen Wert auf große Zahlen legen, werden in Tarifen gerne Angaben zu Kilobit gemacht. DSL mit 16.000 Kilobit klingt auf dem Papier auf den ersten Blick nach mehr, als DSL mit 16 Mbit/s – im Endeffekt handelt es sich jedoch um die gleiche Datenrate.

Wie genau unterscheiden sich die DSL-Einheiten?


Übertragungsgeschwindigkeit nach Zugangsart

Hier sehen Sie die möglichen Mbits/s und Kbits/s der verschiedenen Zugangsarten zum Internet übersichtlich aufgelistet:

ZugangsartMax.
Download-Speed
Max.
Upload-Speed
ISDN128 Kbit/s128 Kbit/s
DSL 2.0002 Mbit/s0,188 Mbit/s
DSL 6.0006 Mbit/s0,563 Mbit/s
DSL 16.00016 Mbit/s1 Mbit/s
VDSL 2525 Mbit/s5 Mbit/s
VDSL 5050 Mbit/s10 Mbit/s
VDSL 100100 Mbit/s40 Mbit/s
Glasfaser 100100 Mbit/s50 Mbit/s
Glasfaser 200200 Mbit/s100 Mbit/s
LTE50 Mbit/s10 Mbit/s
LTE cat.4150 Mbit/s50 Mbit/s
Kabel100 Mbit/s
bis zu 400 Mbit/s
6 Mbit/s

Wie kann die Übertragungsgeschwindigkeit getestet werden?

Möchten Sie Ihre aktuelle Übertragungsgeschwindigkeit messen, dann bietet ein online Speedtest eine solide Möglichkeit zur Überprüfung. Der Geschwindigkeitstest gibt Ihnen mit nur wenigen Klicks Aufschluss über die Übertragungsgeschwindigkeit für Up- und Download, den PING-Wert sowie meist auch über die maximale Anzahl an Verbindungen (Connections).

Hier geht es zum Speedtest

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (18 Bewertung(en) 1,83 von 5 Sternen)
Loading...
Der Ping-Wert ist eine Art Stoppuhr im DSL-Bereich

Weiterlesen: Was bedeutet Ping?

Im Speedtest ist häufig auch vom „Ping“ oder „Ping-Wert“ die Rede. Doch was genau meint man damit? Welche Bedeutung hat der Ping? Und: Muss er hoch sein oder niedrig?

Mehr zum Ping erfahren >

Der Download ist sehr wichtig beim DSL-Vertrag

Weiterlesen: Was bedeutet Download?

Eine Downloadrate von 120 Mbit/s haben – was genau bedeutet das für mich? Bei uns erfahren Sie, was der Download ist und welche Auswirkungen die Rate hat.

Mehr zum Download erfahren >

Warum gibt es den Upload-Wert

Weiterlesen: Was bedeutet Upload?

Neben dem Download ist beim DSL auch der Upload wichtig. Aber wofür gibt es diesen Wert und was sagt er genau aus? Alles dazu erfahren Sie in unserem Ratgeber.

Mehr zum Upload erfahren >