Skip to main content

Du möchtest von einem Android-Smartphone zu einem iOS-Gerät wechseln und dabei möglichst all deine Daten mitnehmen? Der Wechsel von einem Betriebssystem zu einem anderen ist zwar etwas aufwendiger als ein Wechsel von iPhone zu iPhone, in der Regel aber trotzdem kein Problem. Dazu gibt es einige praktische Tipps und Tools, die dir helfen, deine Daten und Inhalte auf das neue Smartphone zu übertragen. Wir verraten dir, auf welchen Wegen der Umzug von Android zu iOS möglich ist und wie du dabei am besten vorgehst.

Von Android zu iOS: Vorbereitungen für den Umzug

Bevor du von deinem Android-Gerät zum iPhone wechselst, gibt es ein paar Dinge zu beachten und zu erledigen, damit der Übergang problemlos vonstattengeht. Gehe die folgenden Punkte sorgfältig durch – so bist du auf den Wechsel bestens vorbereitet.

  • Sim-Karte
  • Backup erstellen
  • Speicherplatz prüfen
|

Prüfe, ob deine aktuelle SIM-Karte mit dem neuen Apple-Handy kompatibel ist. Schließlich gibt es unterschiedliche SIM-Karten-Formate und nicht jedes Smartphone nutzt das gleiche Format! Falls deine aktuelle SIM-Karte nicht in das neue Gerät passt, kannst du über deinen Mobilfunkanbieter unkompliziert eine Karte in der richtigen Größe anfordern. Beachte allerdings, dass es ein paar Tage dauern kann, bis die neue SIM bei dir eintrifft. Genau deswegen empfiehlt es sich, das Format rechtzeitig im Voraus zu überprüfen.

Erstelle vor dem Wechsel ein Android-Backup, um alle Daten auf deinem Smartphone zu sichern. Das gilt beispielsweise auch für Anwendungen wie WhatsApp, damit deine Chat-Verläufe nicht verloren gehen. Ein Backup kannst du in der Regel mit Herstellersoftwares oder mit deinem Google-Konto anfertigen. Sollte dann beim Umzug zu iOS etwas schiefgehen, hast du im Zweifel immer noch eine Sicherheitskopie deiner Dateien.

Damit all deine Inhalte verschoben werden können, muss auf dem Apple-Gerät natürlich genug Speicherplatz vorhanden sein. Beachte, dass der Speicher bei iPhones – im Gegensatz zu den meisten Android-Smartphones – nicht extern erweitert werden kann. Prüfe also genau, ob all deine Daten problemlos auf dem neuen Handy Platz finden, ebenso welche du mitnehmen möchtest und welche nicht. Vielleicht ist das eine gute Gelegenheit, Apps und Inhalte auszumisten, die du nicht mehr benötigst.

Umzug mit der App „Move to iOS“

Die App „Move to iOS“ ist eine einfache Lösung für den Wechsel von Android zu iOS und steht kostenlos im Google Play Store zum Download zur Verfügung. Damit kannst du die folgenden Daten auf dein neues iPhone übertragen:

  • Kontakte
  • Nachrichtenverläufe
  • Fotos und Videos
  • Web-Lesezeichen
  • E-Mail-Accounts
  • Kalender
  • Kostenlose Apps, die für beide Betriebssysteme verfügbar sind
  • Voraussetzungen
  • Vorteile
  • Störfaktoren
|

Damit du die App nutzen kannst und der Übergang reibungslos klappt, müssen zunächst alle Gerätevoraussetzungen erfüllt sein. Prüfe deswegen den Stand der Betriebssofware und führe gegebenenfalls ein Update durch. Das iPhone muss sich allerdings im Werkszustand befinden und darf noch nicht eingerichtet sein. Bevor du loslegst, musst du zudem die „Move to iOS“-App auf deinem Android-Smartphone installieren.

Gerätevoraussetzungen für „Move to iOS“:

  • Android 4.0 oder neuer
  • iOS 9 oder neuer
  • iPhone 5 oder neuer
  • iPad der vierten Generation oder neuer
  • iPad mini der zweiten Generation oder neuer
  • iPod touch der sechsten Generation

Das Praktische an „Move to iOS“: Du musst deine Daten nicht manuell und einzeln übertragen, weil die App fast alle Übertragungsprozesse für dich übernimmt. Der Wechsel geschieht dadurch nicht nur einfacher und schneller, sondern auch automatisch und vollkommen sicher. Auf diese Weise kannst du deine gewohnten Inhalte ohne Datenverlust auf dem Apple-Gerät weiter nutzen.

Hin und wieder gibt es einige Störfaktoren, die den Umzug mit „Move to iOS“ erschweren. Vor allem bei älteren Android-Smartphones kann es passieren, dass die Verbindung zwischen den Geräten abbricht und die Datenübertragung unterbrochen wird, etwa durch die Trennung vom WLAN. Wenn du auf dem Android-Handy während des Transfers eine andere App nutzt oder angerufen wirst, kann es ebenfalls sein, dass nicht alle Inhalte vollständig übertragen werden.

Schritt für Schritt: So funktioniert der Umzug mit „Move to iOS“

  1. Stelle sicher, dass beide Geräte eine konstante WLAN-Verbindung im gleichen Netzwerk haben und mit einer Stromquelle verbunden sind. Auf dem Android-Gerät dürfen im Hintergrund keine anderen Anwendungen aktiv sein.
  2. Schalte das iPhone ein und wähle auf dem Bildschirm „Apps & Daten“ die Option „Daten von Android übertragen“ aus.
  3. Öffne auf dem Android-Gerät die „Move to iOS“-App und tippe auf „Fortfahren“. Anschließend liest du die Nutzungsbedingungen aufmerksam durch und akzeptierst diese.
  4. Klicke im Bildschirm „Ihren Code suchen“ auf „Weiter“.
  5. Wechsle wieder zum iOS-Handy und tippe im Bildschirm „Von Android übertragen“ auf „Fortfahren“. Nun wird dir ein sechs- oder zehnstelliger Code angezeigt, den du auf deinem Android-Gerät eingibst.
  6. Jetzt kannst du die Inhalte auswählen, die auf das iPhone übertragen werden sollen. Beachte, dass sich die Übertragungsdauer nach der Menge der Daten richtet: Je mehr Inhalte übertragen werden sollen, desto mehr Zeit nimmt der Transfer in Anspruch. Sobald du alle zu übertragenden Daten ausgewählt hast, tippe auf „Weiter“.
  7. Deine Inhalte werden jetzt von deinem Android-Gerät auf das iPhone überspielt. Wichtig ist, dass du während des Vorgangs keines der beiden Smartphones benutzt, bis der Ladebalken auf dem iOS-Handy die Fertigstellung anzeigt.
  8. Wenn der Datentransfer erfolgreich beendet wurde, klicke auf dem Android-Handy auf „Fertig“ und auf dem iPhone auf „Fortfahren“. Befolge nun die weiteren Schritte auf dem Bildschirm, um die Konfiguration abzuschließen.
  9. Prüfe am Ende, ob auch wirklich alle gewünschten Daten und Inhalte übertragen wurden. Falls nicht, kannst du die fehlenden Dateien manuell umziehen oder den Transfer erneut versuchen.

Die Alternative zur App: Daten manuell übertragen

Natürlich ist „Move to iOS“ nicht die einzige Möglichkeit, mit deinen Daten von Android zu iOS zu wechseln. Wenn die App mit deinem Android-Smartphone nicht kompatibel ist, du damit nicht alle Inhalte umziehen konntest oder das iPhone bereits eingerichtet ist, ist die manuelle Übertragung eine nützliche Alternative. Dieser Transfer dauert in der Regel zwar etwas länger und erfordert besonders viel Sorgfalt, hat allerdings auch klare Vorteile: Du hast die volle Kontrolle darüber, welche Dateien überspielt werden und kannst nicht benötigte Inhalte sofort aussortieren.

  • E-Mail-Accounts, Kontakte & Kalender
  • Social Media-Accounts
  • Fotos, Videos & Musik
  • Dokumente
  • Sonstige Apps
1/4

Da die E-Mail-App auf iOS-Geräten mit den meisten gängigen E-Mail-Providern kompatibel ist, lassen sich E-Mail-Accounts problemlos über die iPhone-Einstellungen hinzufügen. Gehe dazu auf „Einstellungen“ > „Passwörter & Accounts“ > „Account hinzufügen“ und trage alle Daten entsprechend ein. Ist das geschehen, werden alle E-Mails automatisch im Posteingang geladen. Wenn du nicht nur E-Mails, sondern auch Kontakte und Kalender übernehmen willst, kannst du diese Option beim Hinzufügen des Accounts ebenfalls aktivieren.

Lade zunächst die jeweiligen Social Media-Apps aus dem App Store herunter und installiere sie auf dem iPhone. Logge dich anschließend mit deinem Nutzernamen und deinem Passwort ein und schon stehen dir deine Accounts wieder uneingeschränkt zur Verfügung. Erlaubst du den Zugriff auf Kontakte und Kalender, werden die entsprechenden Daten auch hier synchronisiert.

Medien wie Fotos, Videos und Musik überträgst du am einfachsten mit iTunes. Die Software kann auf jedem Computer installiert werden, egal ob Windows oder MacOS. Vor dem Transfer schließt du dein Android-Smartphone an den Computer an und sicherst alle Fotos, Videos und Lieder lokal oder auf einer externen Festplatte. Falls du die Medien auf einen Mac überträgst, benötigst du zusätzlich das Programm „Android File Transfer“ oder „Samsung Smart Switch“ bei neueren Samsung-Geräten.

Sobald die Daten lokal gesichert sind, kannst du sie in das Programm iTunes importieren. Jetzt schließt du nur noch das iPhone an den Computer an und synchonisierst das Gerät über iTunes, damit alle Medien übertragen werden. Wenn du für Musik einen Streamingdienst nutzt, installiere einfach die jeweilige App und logge dich mit deinen Nutzerdaten ein, um auf deine Musik zugreifen zu können.

Möchtest du Dokumente wie Word-Dateien, PDFs oder Ähnliches auf dem iOS-Handy nutzen, ist die Übertragung nur mit iCloud möglich. Über die Website von Apple iCloud kannst du dich (sogar auf einem Windows-PC) mit der Apple-ID einloggen und die benötigten Dokumente in die iCloud laden. Im Anschluss erscheinen diese automatisch auf dem Apple-Gerät.

Wenn du dich für den manuellen Umzug entschieden hast, musst du dir auch die Zeit nehmen, alle gewünschten Apps einzeln aus dem App Store herunterzuladen und dich mit deinen jeweiligen Accounts anzumelden. Das ist zwar aufwendig, doch auch hier hast du einen guten Überblick, welche Apps du überträgst und welche nicht.

Mögliche Probleme beim Wechsel von Android zu iOS

Unabhängig davon, ob du mit „Move to iOS“ oder manuell von Android zu iOS umsteigst, musst du dir auch der Grenzen dieses Umzugs bewusst sein. Leider lassen sich einige Daten nur schwer oder gar nicht von einem auf das andere Betriebssystem übertragen. Das gilt zum Beispiel für die folgenden Daten und Inhalte:

  • Exklusive Android-Apps: Einige Anbieter entwickeln ihre Apps nur für ein Betriebssystem und nicht immer gibt es ein exaktes Gegenstück. So kann es sein, dass du dich eventuell von exklusiven Android-Apps trennen musst. Aber keine Sorge, für die meisten alltäglichen Anwendungen gibt es inzwischen Alternativen mit ähnlichen Funktionen.
  • Kostenpflichtige Apps: Nur kostenfreie Anwendungen können ohne Weiteres von Android zu iOS mitgenommen werden, sofern sie im Google Play Store und im App Store verfügbar sind. Apps, die du im Play Store gekauft hast, sind jedoch nicht auf ein iOS-Gerät übertragbar, weil die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der meisten App-Betreiber dies nicht erlauben.
  • WhatsApp-Chatverläufe: Obwohl WhatsApp ein internes Backup-Feature bietet, braucht es für den Umzug deiner WhatsApp-Chats meist Drittanbieter-Softwares, die teilweise kostenpflichtig sind. Vielleicht ist auch hier ein kompletter Neuanfang sinnvoll – schließlich nehmen Chats, Bilder und Sprachaufnahmen ziemlich viel Speicherplatz in Anspruch.
  • Spielstände: Auch wenn es im Google Play Store und App Store überwiegend die gleichen Spiele gibt, ist die Mitnahme des Spielfortschritts nicht immer möglich. Du kannst Spielstände aber zum Beispiel übertragen, indem du das Spiel mit deinem Facebook-Konto verknüpfst oder innerhalb der Spielanwendung einen eigenen Account anlegst.
Hat dir der Artikel weitergeholfen? Jetzt bewerten:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (153 Bewertung(en) 3,82 von 5 Sternen)
Loading...